Menu

2. Februar Darstellung des Herrn

Freiwillige<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>187</div><div class='bid' style='display:none;'>2447</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Tag des geweihten Lebens in Erinnerung an die "Darstellung" Jesu im Tempel.
Sabine Zgraggen,

2. Februar 2019 – Darstellung des Herrn. Tag des geweihten Lebens.
Das Fest der "Darstellung des Herrn" wird vierzig Tage nach Weihnachten als Abschluss der weihnachtlichen Feste gefeiert. Der früher gebräuchliche Name Mariä "Purificatio", "Reinigung", erinnert an den jüdischen Brauch, 40 Tage nach der Geburt ein «Reinigungsopfer» darzubringen, normalerweise ein einjähriges Lamm, eine Felsen- und eine Turteltaube; für Arme genügten zwei Felsen- und zwei Turteltauben. Bei uns ist das Fest auch unter dem alten Namen «Maria Lichtmess» bekannt. Maria machte von diesem Armenrecht Gebrauch und brachte zwei Turteltauben. Sie pilgerte in den Tempel nach Jerusalem und Jesus kam erstmals in die Stadt. Da Jesus der erste Sohn war, galt er als Eigentum Gottes und musste von den Eltern zuerst ausgelöst werden: er wurde zum Priester gebracht und vor Gott "dargestellt". Als die Eltern zu diesem Zweck in den Tempel kamen, begegneten sie dem betagten Simeon und der Prophetin Hanna, die erkannten, dass Jesus kein gewöhnliches Kind ist und ihn als den Erlöser Israels priesen (Lukasevangelium 2, 21 – 40).
Die Bezüge zu unserem heutigen Leben sind vielfältig: Das «Licht der Welt» wurde für uns geboren und – gleichzeitig – dürfen wir durch diese Tatsache selbst «Licht für diese Welt werden». So passte es hervorragend, dass sich weit über 100 Freiwillige unserer Pfarrei zum Gottesdienst einfanden und das Pfarrteam sich ausdrücklich für den grossen Dienst aller bedankte! Johanna Jud, unsere Kirchenmusikerin, sang und spielte wunderschön, so dass eine besonders feierliche Stimmung zur Ehre Gottes entstand.
Ohne Freiwillige, die sich an den vielfältigen Aufgaben der Pastoral beteiligen, gäbe es kein Gemeindeleben! Ohne Gottes Heiligen Geist, der für uns nur das Beste will, gäbe es allerdings auch keinen Aufbau und Entwicklung.
Nachdem Pfarrer Markus Dettling in seiner Predigt den Unterschied zwischen einem Segen und einer Weihe ausführte und auf die heutige «Kerzenweihe» verwies, konnten alle Gläubigen im Anschluss an den Gottesdienst noch den Blasius-Segen – eine Segensform mit zwei leuchtenden, geweihten Kerzen, empfangen!
Doch es blieb nicht nur bei Zeichenhandlungen, vielmehr war im Etzelsaal alles für einen unterhaltsamen und festlichen Freiwilligen-Abend bereit. Ein Team von 20 HelferInnen, das ganze Pfarrteam, servierte und bediente für einmal unsere Freiwilligen.
Darstellung des Herrn
03.02.2019
3 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 03.02.2019
social facebook