Menu

Guthirt-Sonntag und Muttertag

Guthirt-Sonntag<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>212</div><div class='bid' style='display:none;'>2837</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Der gute Hirt gibt sein Leben für die Seinen, er eint und führt zu den besten Weideplätzen.
Sabine Zgraggen,
Gut «katholisch», gab es auch an diesem Sonntag wieder einige Feste zu feiern: Den vierten Sonntag der Osterzeit – spüren wir noch den Osterjubel? Das Thema des «Hirten» - auch interessant im Hinblick auf die neue Bischofswahl - den «Muttertag», wie auch den 9. Geburtstag eines besonderen Ministranten, Marc Philip.

Dies alles gelang vor farbenfroher Kulisse, denn sowohl das diesjährige, riesige Erstkommunionbild – erstellt von den Eltern und Kindern - prangt nun wieder eindrücklich über dem Altar, wie auch der feurige Blumenschmuck, der von der Firmung unserer Jugendlichen zeugt.

Mit fröhlicher Musik vom Hackbrett, Reinhard Brunner, virtuos begleitet an Piano und Geige von Christian Enzler, konnte sich jeder wohl und willkommen fühlen!

Warum dies alles? Um die Gegenwart Gottes untereinander und auf dem Altar bewusst werden zu lassen! Wenn dieser «Gott» immer für uns da ist, wieso spüren und erfahren dann viele Menschen so wenig von «IHM»? An Gott kann dies kaum liegen. Seine Geistkraft durchdringt alles Sein. Es liegt daran, dass unsere Sinne auf anderes gerichtet sind. Dass wir Mühe haben, uns einen Raum der Stille und Anbetung zu reservieren. Den Fokus von uns weg auf das «Mysterium Christi» zu richten.

Darum schauen wir sonntags «nach vorne». Wir bewegen uns bewusst «auf Gott zu». Wir erwarten IHN, wir erbitten SEINE Hilfe. Wir üben ein, was wir hoffen dürfen. Und dann, anderen Ortes, ist «ER» plötzlich doch da. Im lebendigen Wort, in der mütterlichen und väterlichen Liebe, welche auch Opfer verlangt.

Ein besonderes Highlight innerhalb unserer Feier, war der Ministrantendienst von Marc Philip. Familie Philip ist Teil unserer grossen Pfarreifamilie. Ihre sonnigen Kinder strahlen viel Hingabe und Liebe aus, trotz des Handicaps einer Behinderung, welche Marc an einen Rollstuhl fesselt. Sein Wunsch war es, auch einmal – wie seine Schwester – am Altar zu dienen. Dieser Wunsch wurde ihm zu seinem 9. Geburtstag erfüllt.

Das ist es, was Glaube will und auch leistet: Integration im Blick auf den Einen.
Beim anschliessenden Chile-Kafi spendierte Familie Philip für alle Anwesenden Süssigkeiten und eine riesige Geburtstagstorte. Unter dem Blick «des guten Hirten», können wir alle gestärkt weiter gehen.
Guthirt-Sonntag
13.05.2019
19 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 17.05.2019
social facebook