Menu

Männerwallfahrt zu Vater Wolf

Männerwallfahrt Vater Wolf-13<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>261</div><div class='bid' style='display:none;'>3853</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Ob zum ersten Mal oder schon öfter: ein Besuch bei Niklaus Wolf von Rippertschwand lohnt sich.
Felix Zgraggen,
Vater Wolf - wer hat schon von ihm gehört? Niklaus von Flüe ist viel bekannter, obwohl es einige erstaunliche Gemeinsamkeiten gibt. Beide waren sie Bauern, gewissenhaft, beide waren sie grosse Männer des Gebetes.

Felix Abgottspon, der Präsident der » Niklaus Wolf Stiftung hat uns Männer aus Wädenswil freundlich mit Kaffee empfangen. Dann erzählte er aus dem Leben von Vater Wolf. Und so sassen wir wie die Gebetsgruppen von damals im "Conventus" zusammen und gingen der Frage nach, wie es Vater Wolf geschafft hat, Männer zum Gebet zu bewegen. Und erfuhren unter anderem wie weit der Seligsprechungsprozess fortgeschritten ist.

Eine Tonbildschau brachte weiteres Licht in die bewegten Zeiten der Französichen Revolution, der Aufklärung und von Napoleon. Dem "geistigen Fortschritt" mussten damals nicht nur die Klöster weichen. Vater Wolf hat sich der Geringachtung des Glaubens entschieden entgegengestellt, ein paar Jahre im Grossen Rat in Luzern. Er hat für die Kirche gekämpft und sich für katholischen Glaubensformen, die helfen, eingesetzt, ja zur Erneuerung des Gebetslebens aufgerufen.

Niklaus Wolf von Rippertschwand, 1756-1832, merkte nach und nach, dass das Gebet zusammen mit der Familie und den Bediensteten oder im stillen Kämmerlein die eigentliche Quelle des Friedens ist. Es führt zu mehr Freude, Vertrauen und Gotteserkenntnis. Zunächst am eigenen Leib erfuhr er Heilung auf die Bitte in Jesu Namen hin - wie es in der Bibel steht. Dann wagte er es, auch bei anderen, um Heilung zu beten und viele, weit über Tausend, wurden so von allerlei Gebrechen geheilt. Nie hat er dafür etwas angenommen, schon gar nicht Geld. Und so wurde er in der ganzen Umgebung bekannt und reiste unermüdlich zu allen, zu denen er gerufen wurde. Betete mit ihnen. Heiter und fröhlich soll er gewesen sein.

Seither sind Jahre vergangen, aber die Menschen kamen weiterhin zu ihm an sein Grab und beteten in ihren Anlieben. Sie trafen sich weiter in Gruppen zum Gebet. Und es geschehen weiterhin erstaunliche Dinge in seiner Nähe.

Wir feierten am Grab in der Krypta mit Pfarrer Markus Dettling die Heilige Messe und beteten für alle, die der Heilung bedürfen, für die Erneuerung des Gebetslebens, für...

Der Ausklang bei Speis und Trank im nahen Restaurant rundete den gelungenen Anlass ab.
Vielleicht gehen wir übers Jahr ja mit der ganzen Pfarrei zu Vater Wolf!


Ein weiterer Bericht » Besuch bei Vater Wolf
Zu Infoseite » Männerabend

Männerwallfahrt Vater Wolf
23.11.2019
25 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Dominik Lötscher

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 02.12.2019
social facebook