Menu

Immer wieder freitags

Laura und Vikar Benjamin Schmid<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>283</div><div class='bid' style='display:none;'>4119</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Katholischer Jugendtreff in der Au. Für dich.
Felix Zgraggen,
Seit November letzten Jahres ist auf Initiative von Laura Fürst, gemeinsam mit ihren Freundinnen Monja und Athira, ein neuer Jugendtreff in der Au entstanden. Was bewegt junge Frauen sich auch heute innerhalb der Katholischen Kirche zu engagieren?

Liebe Laura, wie alt bist du und was machst du?
Ich bin 19 und studiere an der Pädagogischen Hochschule in Goldau, um Primarlehrerin zu werden.

Wie kam es dazu, dass du dich für den Jugendtreff engagierst?

Ich war an mehreren Weltjugendtagen und erlebte hautnah, wie toll es ist mit vielen Jugendlichen den Glauben an Gott zu teilen. Dort habe ich den Glauben an Christus als echtes Geschenk für mein Leben entdecken können. Danach hatte ich den Wunsch, mich mit Gleichgesinnten darüber auszutauschen. Ich ging öfters zu den Adoray-Treffen am Mittwochabend in Zürich; durch mein Studium geht das zeitlich jetzt nicht mehr. Darum wollte ich etwas in Wädenswil beginnen.
Was ist eure Vision hinter dem neuen Jugendtreff am Freitagabend, worum geht es euch?
Erst wollten wir eine Bibelgruppe gründen, doch dann kam die Idee, einen festen Ort zu haben, wo wir uns auf verschiedene Art und Weise austauschen können: Über den Glauben reden, kritische Fragen stellen, Filme schauen. Das alles in einer zeitgemässen Umgebung. Wir haben dann selbst den Raum als eigenen Jugendraum im Begegnungsort Bruder Klaus, Au, einrichten können. Sind losgezogen, haben in der Ikea ein Sofa und anderes gekauft… es ist ein richtig «chilliger Raum» geworden! Aktuell wollen wir freitags immer einen anderen Schwerpunkt setzen: Film-Schauen, Austausch, Bibellesen und Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen. Wir sind nun super gut eingerichtet und haben alles was wir für einen interessanten Abend brauchen!

Neu helft ihr auch an jedem ersten Samstag im Monat im Jugendgottesdienst mit. Viele Jugendliche gehen eher nicht so gerne in die Kirche. Woran liegt das aus deiner Sicht? Und was macht ihr anders?

Ich kann nur von meinen Erfahrungen reden: Wenn man nicht versteht, das da vorne geredet wird, dann ist es schnell langweilig. Und dann sieht man auch hauptsächlich ältere Leute und fühlt sich etwas «fehl am Platz». Es braucht eben eine innere Erfahrung: «Das Ganze hat mit mir persönlich zu tun!». Diese Erfahrungen machte ich an verschiedenen Weltjugendtagen und Adoray-Treffen. Das hat alles geändert und ich verstand plötzlich: «Ich bin angesprochen! Ich kann da auch mitdenken». Ausserdem: Man muss auch gar nicht immer alles verstehen. Es ist auch toll, einfach mal nur da zu sein. Eine tolle Erfahrung!
Zunächst wollen wir in den Gottesdiensten bei der Liederauswahl, Livemusik und mit dem Beamer gewisse Akzente setzen. Wenn wir einen gewissen «festen Kern» von Jugendlichen beisammen haben, können wir zusammen mit unserem Vikar Benjamin auch bei den Fürbitten und anderen Elementen mitwirken. Ziel ist es, die Jugendlichen dort abzuholen, wo sie gerade stehen.

Wer ist eure Zielgruppe beim Jugendtreff und dem Jugendgottesdienst?
Wir denken an Jugendliche, welche sich auf die Firmung vorbereiten oder die Firmung schon empfangen haben. Jugendliche, die bereits für sich persönlich «JA zum Glauben an Christus» sagen konnten und nun vor der Frage stehen, wie sich das im Alltag leben lässt. Einfach alle, die neugierig sind und sich auch mal über Glaubensfragen austauschen möchten.

Zum Schluss: Was muss man tun, wenn man Interesse hat?

Einfach vorbei kommen! Es braucht keine Anmeldung. Jeden Freitag in der Au ab 18:30 Uhr oder an jedem ersten Samstag um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien. Wer Fragen hat, kann sich auch direkt an mich oder Vikar Benjamin Schmid wenden. Man erreicht uns über die » Pfarreihomepage

Herzlichen Dank für euer Engagement und gute Gespräche!

Das Interview führte Sabine Zgraggen, Pfarreirätin

Jugendgruppe
28.02.2020
3 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 28.02.2020
social facebook