Menu

Unsere Quelle des Lebens

Sich vom Schmutz reinigen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>304</div><div class='bid' style='display:none;'>4448</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Gemeinsam feiern beim Brunnen im Rosenhofpark: Ökumene unter freiem Himmel, bei strahlendem Sonnenschein und genug Wasser
Sabine Zgraggen,
Gemeinsam auf dem Weg zur Quelle

Bei schönstem Wetter und unter Einhaltung der Hygienevorschriften fand der diesjährige ökumenische Gottesdienst unter dem Thema «Unsere Quelle des Lebens» statt. Die reformierte, methodistische und katholische Gemeinde beteiligten sich an der Vorbereitung und Durchführung des beliebten Anlasses. Rund 80 Gläubige aus den drei Kirchgemeinden kamen, um das Miteinander auf dem Weg zu unserer Quelle zu feiern. Musikalisch begleitet vom Brass Band Posaunenchor Wädenswil unter der Leitung von Thomas Bürgi. Parallel dazu wurden im Rosenmattpark ein Kinderprogramm angeboten.
Urs Hanselmann, Präsident der reformierten Kirche, begrüsste am Anfang zwei neue im Pfarrteam: Pfrn. Galina Angelova und Pfr. Frédéric Légeret haben ihre Arbeit aufgenommen. Er zeigte sich hoch erfreut über die personellen Neuzugänge und drückte seine Hoffnung um Kontinuität und froher Zusammenarbeit aus.
Danach führte Pfr. Légeret zusammen mit Pfr. Gumbal und Diakon Felix durch den «Open-Air-Gottesdienst». Leitmotiv war das Wasser. Wasser ist für die ganze Schöpfung lebensnotwendig. Ohne Wasser kann nichts wachsen, sich nichts entfalten und gedeihen. Trinken wir zu wenig, kann es zu einem Kreislaufversagen kommen. Wasser hat aber auch eine reinigende Wirkung!
Mit schmutzigen Händen kommend, rief Pfr. Frédéric Diakon Felix herbei, der einen Eimer Wasser brachte. Was das Wasser äusserlich zur Reinigung beitragen kann, dass ist unser Glaube an Jesus für unser Innerstes! Im Originalton aus seinem Predigtteil klang das so:

«Wasser macht eus nöd nur gsund, sondern au suuber. Üsserlich. Und innerlich. Au bi de Taufi bruuchet mer Wasser und zeiget: Dä Mensch ghört i diä ewigi Gemeinschaft mit Gott. Er hätt Aateil a de Quelle vom Läbe.»

Diakon Felix führte die Gedanken weiter aus, dass wir bereits in der Taufe und im Wort der Heiligen Schrift in Berührung mit diesem «Jesus» kommen:
«Vereinfacht gesagt: Geh zur Quelle und «trinke an der Quelle», labe dich, fülle dich mit Leben, vertraue, lass dich heilen, werde heil und sei nicht überrascht, wenn du wie der geheilte Mann aus der Bibel Aufsehen erregst, zum Gesandten wirst und erzählen musst: Jesus hat mich geheilt!

Sehend werden heisst erkennen können, woher alles Leben kommt, Christus in der Mitte erkennen und sein Leben nach Ihm ausrichten.»


Doch was kann dies nun auch konkret für heute heissen? Pfr. Gumbal hatte ein paar ganz praktische Ideen. So wäre Zugang zu Trinkwasser nach wie vor keine Selbstverständlichkeit in weiten Teilen dieser Welt! Während wir sauberes Wasser aus dem Wasserhahn haben, uns jederzeit mit einer Dusche erfrischen können, müssen Frauen in Afrika Wasser mit Kanistern von weit her heran tragen. Das Anrecht darauf, dass jeder Mensch freien Zugang zu Wasser haben muss, wird von grossen Konzernen, welche Ansprüche auf Land und Brunnen erheben, bereits in Frage gestellt. Als Christen sind wir aufgerufen, konkret zu handeln. Deshalb unterstützen wir mit der Kollekte bei diesem Gottesdienst Brunnenprojekte von » JAM.

Als zweites Beispiel für konkretes christliches Handeln im Heute, wäre es wichtig, nicht abwertend über andere Menschen zu reden. Sei es betreffend anderer Hautfarbe, Religion oder betreffend sexueller Ausrichtung. Doch auch was die Maskenpflicht im ÖV ab morgen beträfe, so könne man auch hinter einem Mundschutz freundlich lächeln und den Anderen mit Respekt begegnen, auch jenen, welche in diesen Tage unter Ängsten leiden.

Unterstützt vom » Brass Band Posaunenchor sangen wir Lieder, welche die gute Schöpfung Gottes priesen "Himmel, Erde, Luft und Meer" oder "Wie der Hirsch nach frischer Quelle" und den Lobpreis unserem Gott gegenüber zum Ausdruck brachten "Lobet den Herren" wo es in der 4. Strophe heisst: "O treuer Hüter, Brunnen aller Güter".

Mit dem Vater Unser und Schlusssegen endete der Gottesdienst, in diesem Jahr wegen Corona leider ohne anschliessendem Grillfest. Pfr. Frédéric wünschte allen eine gute Sommerzeit. Und schon heute dürfen wir uns auf den Anlass im nächsten Jahr freuen! Oder, wie es Diakon Felix im Blick auf den Brunnen im Rosenhofpark sagte: Im Brunnen sieht es nach vielen Umwegen aus (mit den geschlängelten Wasserläufen), letztlich aber durchfliesst das Wasser die eine Fisch-Form, Zeichen für den EINEN Hirten, Christus.

Das alles machte Mut für ein beherztes Weitergehen!

Wer das Brunnen-Projekt von JAM unterstützen und so sein christliches Engagement für die Schöpfung ausdrücken möchte, findet hier die » Spendeninformationen
Herzlichen Dank für jede Gabe!
Unsere Quelle
Open Air Gottesdienst im Rosenhofpark
05.07.2020
17 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 05.07.2020
social facebook