Menu

Ministrantenlager

Fussballturnier <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Felix&nbsp;Zgraggen)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>313</div><div class='bid' style='display:none;'>4553</div><div class='usr' style='display:none;'>67</div>
Ob drinnen oder draussen, da ist was los im Ministrantenlager. Ein abwechslungsreiches Programm an einem sehr schönen Ort, das ist aktive Erholung.
Samuel G.
Am Sonntag gingen wir mit dem Car in das schöne Österreich nach St. Gallenkirch im Montafon; eine Stunde von Feldkirch entfernt. Angekommen gingen wir erst einmal in die Zimmer in der Pension Maria Hilf. Etwas später gab es eine Führung durchs Haus noch später Abendessen. Danach beteten wir das beruhigende Abendgebet in der Kapelle des Klosters.

Montag: Die Woche startete direkt mit der täglichen Plage eines Lagers: das Aufstehen. Als diese Hürde überwunden war, ging es zum Morgengebet, dann zum leckeren Morgenbuffet. Um etwa halb Zehn hat wir die Messe. Mir kam die Messe viel kürzer vor als sonst. Wie auch später an den nächsten Tagen, machten wir einen spannenden, coolen Postenlauf oder spielten Spiele. Nachmittags gab es einen Orientierungslauf durch den Ort. Nach dem Abendessen zeichneten wir an den Bags, die wir mit Acrylfarbe und Stiften bemalten.

Dienstag: An diesem Tag waren wir hoch oben. Gerade nach dem harmonischen Morgengebet und dem Frühstück gingen wir mit dem öffentlichen Bus zum Ende dieses Tals und hoch auf den Berg. Es war sehr kalt als wir ankamen. Wir liefen um den Stausee, den es dort gab, hatten verschiedene Fragen zu beantworten und machten beim Mittagshalt ein paar Versuche Papierschiffchen auf dem Wasser schwimmen zu lassen. Später, als wir zurück waren, gab es leckeres Abendessen. Wir zeichneten noch weiter bis ungefähr zehn Uhr und gingen schlafen. Ich war mit Edo und Max im Zimmer und wir hatten es eigentlich immer gut miteinander.

Mittwoch: Darauf freute ich mich am meisten: das Fussballturnier mit den Minis aus St. Gallenkirchen, denn ich spiele sehr gerne Fussball! Wir grillierten mit den anderen Minis, hatten Gelegenheit, den Rosenkranz mitzubeten in der Kirche dieser Ortschaft.

Donnerstag (mein Highlight): Wir wussten es am Anfang noch nicht, aber wir gingen auf den Golm. Wir rutschten Riesenrutschen und rodelten zweimal 2,6 km herunter. Am Abend war dann schon der Schlussabend, bei dem sich jedes Zimmer ein Spiel oder eine andere Unterhaltung überlegen musste, und ich war Moderator. Wir, Max, Edo & ich, machten z.B. die Sendung «Herzblatt».

Freitag: Packen! Packen! Packen. Am Freitag gingen wir nach Hause und assen in Feldkirch die berühmten grossen Schnitzel auf der Schattenburg. Wir sahen noch die Kopfreliquie vom Hl. Fidelis von Sigmaringen und fuhren nach Haus.
Samuel.
Mila Montafon 2020
21.10.2020
7 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Felix Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Benjamin Schmid <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Felix&nbsp;Zgraggen)</span>
Verantwortlich: Benjamin Schmid
Bereitgestellt: 21.10.2020
social facebook