Menu

Unter der Sonne Mallorcas

Mallorca Familienfeien<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>96</div><div class='bid' style='display:none;'>614</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Reif für die Insel - Familienferien einmal anders. Dank Universal Reisen Hotelfreuden am Meer.
Sabine Zgraggen,
Familienferien 2017

Es ist seit vielen Jahren Tradition in der Pfarrei, dass engagierte Familien zusammen Ferien organisieren. Der Kerngedanke ist jeweils, dass jeder etwas Kreatives für eine gelungene Woche betragen kann: Basteln, Spielen, Geschichten erzählen, Wanderungen, Workshops. Den Kindern macht es miteinander mehr Spass - und die Eltern können sich besser erholen. Dabei orientierten wir uns in den letzten Jahren an miet- und bezahlbaren Gruppenhäusern in der Schweiz, wie etwa in Prêles oberhalb des Bielersees oder in Graubünden.

In diesem Jahr kam durch den Kontakt von Sr. Ariane zum Reisebüro UNIVERSAL ein Angebot auf den Tisch, das seinesgleichen suchte: Acht Ferientage auf Mallorca, mit Vollpension in einem schicken Hotel direkt am Meer. Unter der Leitung von Diakon Felix wurden die Vorbereitungen aufgenommen. Das Konzept und die Erfahrungen der FaFe (Familienferien) in den Jahren davor, liessen sich zwar nicht 1:1 für ein Touristenhotel übernehmen, aber tragende Elemente wie gemeinsames Singen, Basteln und Gottesdienste fanden ihren Platz.

So wurde mit viel Elan ein Liederbuch kreiert und mit Kinderzeichnungen gestaltet. Was es bedeutete, ein solches im Rucksack zu haben, erwies sich am Airport in Palma vor dem Rückflug als Glücksfall, als es hiess, unsere Namen - 35 an der Zahl, davon die Hälfte Kinder - wären nicht im System, und wir könnten folglich nicht fliegen. Was macht eine glückliche Pfarreigruppe dann? Sie beginnt hinter dem Check-In-Schalter das Liederbuch durchzusingen. Touristen bleiben stehen, Hostessen drehen sich um, die Atmosphäre veränderte sich für alle merklich… und zum Schluss, nach einigen Umtrieben, blinkten die Namen am Bildschirm auf.

Diese kleine Episode zeigt, wovon die Gruppe getragen wurde: Es ist der gemeinschaftliche Geist, es ist das gewachsene Vertrauen. Das Zusammenspiel, die Melodien des Meeres und der Noten. Während der Woche gab es zwei Gottesdienste direkt am Meer in den ausgewaschenen Felsnischen bei untergehender Sonne. Pfarrer Peter packte seinen Gottesdienstkoffer aus, der gleichzeitig als Altar diente. Und es gab immer genügend Kinder, die unter Wind zudienten oder die Notenblätter hielten, damit das Ad-hoc-Orchester (Querflöte: Simona, Ukulele: Philipp, Gitarre: Valerie) musizieren konnte. Auch hier gesellten sich Passanten dazu, eine Dame vom Hotel schloss sich sogar freudig an.

Ein weiteres festes Angebot war das täglich stattfindende Rosenkranzgebet, das Sabine in einem wunderschönen Zimmer im 6. Stock anleitete. Es war faszinierend zu erfahren, wie täglich mehr Interessierte hinzukamen, so dass wir am letzten Abend sogar zu 17. waren. So gab es täglich Platz, seine Anliegen auszusprechen und darum zu beten.

An den Tagen war jede Familie frei, am Strand zu spielen, am Pool zu liegen oder spezielle Ausflüge über Universal zu buchen. Die Einen zog es zu einem türkisfarbenen, unterirdischen See, andere ins Aquarium nach Palma, wieder andere nahmen an den Touren über die ganze Insel zu Bus, Schiff und Blitz-Bähnli teil. Der Besuch einer Aloe Vera- und Olivenöl Farm bot die Möglichkeit, sich mit örtlichem Anbau und den einheimischen Produkten zu befassen.

Für die Kinder (und Erwachsenen) war das 3x täglich aufgebaute Mega-Buffet, inklusive Glace-Bar, ein paradiesisches Highlight. Es wurde berichtet, dass einige Rekorde bezüglich Glace-Verzehr gebrochen wurden.

Dankbar, gesund und auf allen Ebenen gestärkt, kehrten wir wieder heim.

Mallorca Familienferien
25.10.2017
16 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen, Sven Kaspar

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 26.10.2017
social facebook