Menu

Ostersonntag

Ostersonntag<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>125</div><div class='bid' style='display:none;'>1153</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Gott erhellt alle Finsternis! - Ostersonntag in St. Marien
Sabine Zgraggen,
Bereits am Samstagabend erschallte das «Lumen Christi», beim Einzug in die dunkle Kirche. Und das Osterfeuer wurde als Zeichen der Auferstehung Jesu von den Toten weiter gereicht, bis sich der Raum erhellte.

An Ostersonntag schloss sich bei Tageslicht die wunderschöne Sonntagsliturgie an. Festlich bereichert vom Ad hoc – Orchester, das unter der Leitung von Christian Enzler die Missa Brevis St. Johannis de Deo in B-Dur von Joseph Haydn samt zweier Kirchensonaten von Mozart aufführte. Mit dem professionellen Gesang der Sopranistin Rahel Jünger, unter Begleitung von Johanna Jud an der Orgel, war dies ein echter Genuss. Die Musik klang so erhaben, als wäre sie "von einem Tonträger" abgespielt – dabei war alles live. Wow!
Die zahlreich erschienene Gemeinde, Jung und Alt, konnte mit allen Sinnen etwas wahrhaft Himmlisches erfahren!

Mit kräftiger und tragender Stimme, legte Vikar César Mawanzi die Worte der Heiligen Schrift aus. Er schaffte die Brücke von damals ins Heute: Es ist jeweils Gott, der die Finsternis hell macht! Die Jünger und Jüngerinnen Jesu damals verstanden die göttlichen Zeichen auch nicht sofort. Sie brauchten Auferstehungs-Erfahrungen und später die Gemeinschaft, um die Ereignisse tiefer zu deuten. So rannte Maria Magdalena zum Grab. Sie war traurig. Nichts konnte sie trösten; ihr Meister war weg. Tot und verschwunden. Doch die STIMME Jesu öffnete ihr die Augen! ER IST DA. Er lässt seine Freunde nicht im Stich. Er kennt die Seinen, und die Seinen kennen IHN.

Es sind solche Erfahrungen, die als Zeugnisse bis ins Heute reichen. Wir dürfen uns glücklich schätzen, auf diesem Fundament unseren Glauben ausbilden und stärken zu dürfen. Denn woran wollen wir uns sonst orientieren? Viele Menschen wollen Frieden stiften, die Politik versucht es auf ihre Art und Weise. Aber der Friede kommt aus dem Innersten des Menschen. Indem dieser erfährt, was das LEBEN ist. Und dass dieses LEBEN immer wieder aus unseren Toden heraus ersteht, dank Christus.

Wir sollen LEBEN und unsere Totheiten begraben. Dafür sei Jesus in die Welt gesandt worden! Darum ist Gott auch kein Gott der Toten, sondern der Lebenden.

Gestärkt durch das Heilige Wort und die Heilige Kommunion, beweihräuchert, gesegnet und von fantastischen orchestralen Gesängen berührt, gingen alle glücklich hinaus… und viele noch zum Chile-Kafi weiter! Das Bedürfnis nach Gemeinschaft und dem Teilen des eben so schön Erlebten, führte zu einem lebhaften Austausch im Anschluss.

Die diesjährige wunderschöne Osterkerze, welche den Auferstandenen zeigt, wurde übrigens von Dominik Lötscher kunstvoll gestaltet.

Wir sagen allen, die mitgewirkt haben und weiterhin mitwirken herzlichen Dank! Wer sich für das nächste Chorprojekt interessiert, meldet sich direkt bei Christian Enzler.

Auch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer können sich jederzeit beim Pfarrteam melden. » wir_suchen



Neues Chor-Projekt für mutige Sängerinnen und Sänger!
Nach den Frühlingsferien (7.5.18), bis zum eidgenössischen Dank- Buss- und Bettag (6.9.2018), beginnen jeweils Montagabend die neuen Proben für die Aufführung einer Hans Zihlmann Messe! Wer sich nicht dauerhaft für ein Engagement in einem Chor entscheiden möchte, kann nun für diesen begrenzten Rahmen an einem spannenden Projekt teilnehmen. Wer wagt… gewinnt!
Interessentinnen und Interessenten melden sich entweder direkt bei
Christian Enzler
Christian Enzler
Einsiedlerstrasse 453
8810 Horgen

044 725 22 96
oder
Ruth Eschmann
Ruth Eschmann
Pfannenstilstrasse 29b
8820 Wädenswil

044 780 66 87

» Kirchenchor St. Marien
Ostersonntag 2018
01.04.2018
17 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 03.04.2018
social facebook