Menu

Ministrantenaufnahme an Christkönig

Christkönig mit Ministrantenaufnahme-25<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-waedenswil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>173</div><div class='bid' style='display:none;'>2146</div><div class='usr' style='display:none;'>2</div>
Christus als König ehren und 12 neue Ministrantinnen und Ministranten begrüssen.
Sabine Zgraggen,
Zum feierlichen Abschluss des Kirchenjahres, wo wir Christus als König verehren, wurden innerhalb des Gottesdienstes 12 Neuministrantinnen und Ministranten aufgenommen.

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass sich sowohl die Eltern wie die Kinder, für diesen Dienst zur Verfügung stellen. Die Eltern helfen mit, ihre Kinder an bestimmten Sonntagen zu motivieren früher aufzustehen. Die Kinder zeigen, dass sie uns vertrauen und mithelfen möchten, dass die Gemeinde lebt.

Vikar Benjamin Schmid führte in seiner Predigt aus, dass es nicht darum gehen würde, sich selbst «vorne» zu präsentieren, sondern auf Christus zu verweisen. Warum? Nun, weil Christus, wie wir heute auch im Evangelium hörten, den grössten Feind des Lebens entmachtet hat: DEN TOD. In IHM haben wir Christen die Zusage des Lebens. Auch des ewigen Lebens. In der Taufe beginnt dieser Weg. Wir wurden darin mit Chrisam gesalbt und haben Anteil am Königtum Gottes. Deshalb tragen wir auch bei den liturgischen Gewändern die Farbe Weiss.

Die Oberministranten zeigten und erklärten die Symbole, welche direkt mit dem Ministrantendienst zu tun haben:

Das Kreuz, das jede Ministrantin und jeder Ministrant persönlich mit seinem Namen angeschrieben überreicht bekommt. Es braucht bei grösseren Feiern auch immer einen Kreuzträger/in, welche/r allen voran geht.
Lichter. Zu Verkündigung des Evangeliums stehen jeweils zwei MinistrantInnen am Ambo.
Messbuch. Dieses wird ebenfalls feierlich – durch einen Ministranten/in hinein getragen.
Weihrauch und Weihrauchgefäss. Wie der Weihrauch so sollen unsere Gebete zu Gott aufsteiegen.
Brot und Wein das in Gefässen zum Altar gebracht wird, stellvertretend für die anwesende Gemeinde.
Wasser, mit dem wir segnen und gesegnet werden.
Schellen / Glocken, die uns rufen, einladen. Besonders auch während der «Wandlung».

In einem feierlichen Ritual wurden die Neuministranten von den Grösseren eingekleidet. Sie bekamen ihr persönliches Kreuz umgehängt. Die Freude darüber stand einigen ins Gesicht geschrieben! Die Gemeinde klatschte.
Zusammen mit den Oberminis traten schliesslich alle zum Altar, so dass wir 25 Kinder und Jugendliche im Ministrantenkreis erleben durften.

Im Anschluss an die Feier trafen wir uns, neben dem Chile-Kafi, im grossen Etzelsaal zu einem feinen Pasta-Zmittag, das von fleissigen HelferInnen, Monika Abellas und Rita Alig, und anderen vorbreitet wurde.

Zu Gast waren Vertreter der europäischen Pfadfindergruppe Schweiz. Sie stellten ihr Projekt vor, dass ab Herbst 19 auch eine deutschsprachige Gruppe hier in der Region beginnen könnte. Weitere Informationen auch auf der » Homepage von scouts-europe.

Eltern, die Interesse an diesen Fotos haben, können sich unter diesem melden.
Christkönig und Ministrantenaufnahme
25.11.2018
62 Bilder
weitere Bilder anzeigen
Fotograf/-in
Sabine Zgraggen

Ähnlich

Pfarrei St. Marien
Röm.-kath. Pfarramt
Etzelstrasse 3
8820 Wädenswil
044 783 87 67
Felix Zgraggen
Verantwortlich: Felix Zgraggen
Bereitgestellt: 26.11.2018
social facebook